Freitag, 8. März 2019

Insektenschutzmittel aus natürlichem Öl statt synthetischer Neurotoxine („DEET”)


Sind natürliche Mückenschutzmittel eine wirksame Alternative zu synthetischen „DEET”-Sprays mit Nervengift?



Zika und andere durch Stechmücken übertragene Krankheiten, wie das Dengue-Fieber und das West-Nil-Virus (WNV), sind nicht auf Afrika oder tropische Klimazonen beschränkt. Im Jahr 2018 meldeten EU-Mitgliedstaaten wie Italien 327 Fälle des West-Nil-Virus, Frankreich elf und Österreich acht. Drei Fälle von Dengue-Fieber wurden in Spanien und sechs Fälle in Frankreich gemeldet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt Reisende vor dem Risiko von Zika auf der Insel Madeira. Fälle von Zika wurden in den USA in bevölkerungsreichen Staaten wie Florida und Texas gemeldet, die ebenfalls beliebte Touristenziele sind.


Gegenwärtig gibt es keinen Impfstoff gegen das Zika-Virus oder Medikamente, um eine Zika-Virus-Infektion zu heilen. Das Amerikanische Zentrum für Seuchenbekämpfung und Prävention warnt Reisende vor Mückenstichen. Die meisten Produkte, die mit natürlichen Pflanzenölen hergestellt wurden, z.B. Citronella, Zitronengrasöl, Zedernöl und anderen ätherischen Ölen, zeigten in Tests mit den Aedes-Mücken keine guten Schutz, was bei einem Urlaub in wärmeren Klimazonen ein Risiko darstellen würde. Die wirksamsten Produkte gegen die Aedes-Mücke, den Träger des Zika-Virus, waren solche, die 15 bis 30 % „DEET”, 20 % Picaridin oder 30 % OLE enthielten. Für Reisen in den Dengue- und Zika-Virus befallenen Gebieten werden trotz der Vorbehalte hinsichtlich möglicher Nebenwirkungen immer noch synthetische Repellentien empfohlen.


Das synthetische Nervengift Diethyltoluamid, im Allgemeinen als „DEET” abgekürzt, wurde für die US-Armee für deren Kampf im Jungle entwickelt. Diethyltoluamid schützt nicht durch Abtöten von Insekten, sondern durch Verhindern, dass diese auf Haut oder Kleidung landen, wahrscheinlich weil die Verbindung so schlecht riecht, dass die meisten Insekten jeglichen Kontakt damit vermeiden.




Wenn man bedenkt, wie viel synthetisches Repellent von Menschen versprüht wird, die nach Asien reisen oder an den Seen Schwedens, Glens Schottlands oder in den Bergdörfern Österreichs Urlaub machen, dann ist eine natürliche Alternative für die öffentliche Gesundheit und das Wohlbefinden von großer Bedeutung.



Da die Gefährdung durch Stechmücken zugenommen hat, wurden neue Arten von Insektenschutzmitteln entwickelt, um den Menschen vor Insektenstichen zu schützen. Während „DEET“ ein wirksames Insektenschutzmittel ist, das nur eine geringe Toxizität aufweist und für das keine verlässlichen Beweise für die Entstehung von Krebs vorliegen, mögen viele Menschen den Geruch und die Vorstellung Neurotoxine (Nervengifte) auf ihre Haut zu sprühen nicht. Bei manchen Menschen verursacht die Chemikalie auch Hautirritationen.

Gleichwohl erhöht der Mangel an Insektenschutz das Risiko, an durch Stechmücken übertragenen Krankheiten zu erkranken. Der gesundheitsbewusste Verbraucher ist an Alternativen zu synthetischen neurotoxischen Repellentien interessiert. Daher werden derzeit zahlreiche natürliche Insektenschutzmittel entwickelt und getestet.

Viele pflanzliche Pflanzenöle wurden als Insektenabwehrmittel erforscht, aber viele dieser natürlichen Abwehrmittel sind kurzlebig und bieten nur etwa zwei Stunden Schutz vor Insekten. Da Mückenabwehrmittel eine wichtige Rolle beim Schutz des Menschen vor durch Insektenstiche verursachten Krankheiten spielen, ist es notwendig, die Wirksamkeit dieser Abwehrmittel, die für Reisende besonders interessant sind, zu bewerten. Tests, die an der Entomologischen Abteilung der Universität von Iowa durchgeführt wurden, zeigen, dass einige der wirksamsten natürlichen Öle Zitronengras, Zimt und Zitronenöl sind.



Ferien am Wasser müssen nicht durch Insektenstiche gestört werden. Genießen Sie Ihren Urlaub mit natürlichem Mückenschutz!




Eine Gruppe der neuen Repellentien wirkt durch die Luft, ähnlich wie Citronella-Öl in gelben Kerzen. Diese Chemikalien haben eine Dunstwirkung, die Schutz bietet, und sie werden als „räumliche” Abwehrmittel bezeichnet, da sie durch die Luft wirken. Räumliche Abwehrmittel sind am ehesten in Gärten, Häusern und auf Balkonen nützlich. Eine weitere Gruppe der neuen Verbindungen sind die klassischen Kontaktabwehrmittel, die Insekten davon abhalten, sich einer behandelten Oberfläche wie menschlicher Haut, Kleidung oder Zelten zu nähern. Aber halten natürliche ätherische Öle Insekten effektiv ab und für wie lange?


Zimt ist ein natürlicher Mückenschutz
Cinnamonhill, ein Importeur von frischer Zimtrinde (botanisch Cinnamomum cassia), hat ein natürliches Mückenspray entwickelt, das laut seiner Zutatenliste zu 100 %  „aus reinem Ceylon-Zimtblatt und Rindenöl, sowie destilliertem Zimtwasser” besteht, ohne andere Zusätze. Der Geruch des Zimtblattöls wirkt auf natürliche Weise abweisend gegen Ameisen und Stechinsekten. Zimtblattöl ist auch gut für die menschliche Haut, auf die das Insektenschutzmittel aufgetragen wird. In Tests hat die Lösung von natürlichem Ceylon-Zimtblatt- und Rindenöl in Zimtwasser 67 % der abstoßenden Wirkung von „DEET” nachgewiesen, wobei diese beachtlich hohe Wirksamkeit ohne die in synthetischen Repellentien verwendeten Neurotoxine erreicht wird.

Schützen ätherische Öle vor Insektenstichen?
Die meisten Pflanzenöl-Abwehrmittel sind von der Zertifizierung befreit, da deren Risiko für die menschliche Gesundheit als minimal betrachtet wird. Pflanzenöl basierte Insektenschutzmittel wie Cinnamonhills Canelle Spray® bieten in erster Linie einen wirksamen Schutz gegen Insektenstiche, den die meisten Menschen in gemäßigtem, zika-virusfreiem Klima gegenüber Neurotoxinen bevorzugen werden. Zimt wird auch in der ayurvedischen Medizin verwendet, um Stiche und einige Hautprobleme zu lindern. Wenn also das Abwehrmittel erst nach dem ersten Mückenstich aufgetragen wurde, kann das Zimtöl auch die Narben und Stiche lindern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten