Dienstag, 3. Februar 2015

Gesichtsblinde Kinder laufen Gefahr, mit Fremden mitzugehen.

Die Auszeichnung des Wellcome Trust für den besten wissenschaftlichen Aufsatz lenkt Aufmerksamkeit auf Gesichtsblindheit, als weit verbreitetes aber meist übersehenes Problem.

Ideen für die kinderfreundliche Prüfung von Prosopagnosie oder warum jeder Kindergarten und jede Grundschule Memory mit Kinderporträts spielen sollte.


Der vom Wellcome Trust ausgezeichnete beste wissenschaftliche Aufsatz hat dazu beigetragen, die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Problem der "Gesichtsblindheit" oder Prosopagnosie zu lenken. Unter den 640 Artikeln, die 2014 dem Wellcome Trust eingereicht wurden, wählte die Jury Kate Szell als Siegerin für ihr Essay “Prosopagnosie, ein verbreitetes Problem, das häufig übersehen wird”.

Szell schreibt:"Die meisten von uns nehmen es als selbstverständlich hin, dass wir Personen nach einem kurzen Blick auf ihr Gesicht erkennen. Wir bemerken nicht, dass wir etwas ganz anderes tun, wenn wir ein Gesicht betrachten als wenn wir auf etwas anderes schauen." Manche Menschen scheitern daran, Gesichter so zu verarbeiten, wie es die meisten anderen Menschen tun. Studien legen nahe, dass eine von 50 Personen an einer Form der Prosopagnosie leidet; viel zu viele für ein Leiden, auf das nicht routinemäßig untersucht und das darum oft nicht diagnostiziert wird.        

Die Gesichtserkennungsschwäche fällt im Sportunterricht besonders stark auf, weil die Kinder sich umziehen und eventuell ihre Brillen absetzen. Damit fehlen den Prosopagnosie-Kindern wichtige Erkennungsmerkmale.

Gesichtsblinde Kinder stehen unter dem Risiko, versehentlich mit Fremden mitzugehen.

Kirsten Dalrymple von der University Minnesota ist eine von einer handvoll Wissenschaftlern, die die genetische Prosopagnosie erforschen. Ihr besonderes Interesse gilt Kindern mit Prosopagnosie."Einige scheinen ohne große Probleme damit fertig zu werden, aber für andere ist es eine ganz andere Geschichte", sagt sie und warnt: “Manche ziehen sich sozial stark zurück und laufen auch Gefahr, versehentlich Fremden zu folgen”.

Dalrymple weist darauf hin, dass der Mangel an Bewusstsein für die Erkrankung unter Kinderbetreuern und in der Öffentlichkeit ein ernstes Problem darstellt. Viele Eltern von prosopagnosischen Kindern konsultieren eine Reihe unterschiedlicher Fachleute, bevor bemerkt wird, was die Ursache für das eigentümliche Verhalten ihres Kindes ist. Und in der Regel sind es Informationen über "Gesichtsblindheit" im Internet oder in den Medien und nicht ein Facharzt, die dazu führen, dass der Groschen fällt.
       

Tests für Prosopagnosie Früherkennung


http://fotoinsight.de/fotogeschenke.html
Memoryspiel mit Gesichtern
Gesichtsblindheit ist ein ausreichend großes Problem, um zu fordern, dass Kinder routinemäßig getestet werden sollten, je früher desto besser. Eine kinderfreundliche, spielerische Art und Weise auf Prosopagnosie zu testen, stellt das individuelle “Foto Memo” Legekarten Bildpaarspiel mit 25 Gesichtern aus der Familie, Schule oder dem Kindergarten dar. Das Gehirn verarbeitet Gesichter anders als andere Objekte, wobei besondere Schwierigkeiten im Drehen von Gesichtsbildern bestehen. Dies macht “Foto Memo” Bildpaarespiele bekannter Gesichter zu äußerst wertvollen und einzigartige Lern- und Test-Tools.

 

Was angeborene Prosopagnosie verursacht, bleibt ein Rätsel

Der Begriff Prosopagnosie (griechisch "prosopon" = “Gesicht ", "Agnosie"= "nicht zu wissen") wurde 1947 vom Stutgarter Neurologen Joachim Bodamer geprägt, aber er wurde außerhalb des Bereichs der Hirnverletzungen erst im vergangenen Jahrzehnt genutzt. Die Reinform beschränkt sich auf das Problem der Gesichtserkennung, aber Prosopagnosie-Patienten können auch Probleme mit leblosen und belebten Objekten haben, sowie damit, Gesichtsausdrücke für Emotionen zu interpretieren.

Trotz der Bedeutung der Gehirnentwicklung bei Kleinkindern gibt es Prozesse, die genutzt werden können, damit aus einem gesichtsblinden Kind ein gesichtwahrnehmender Erwachsener werden kann. Das Gehirn muss lernen, ein Gesicht zu erkennen und sich dann an dieses zu erinnern; es muss ein Antlitz als Gesicht identifizieren, und dann erkennen, dass es dieses spezifische Gesicht schon einmal gesehen hat. Wir wissen, dass es Erwachsene - aber keine Kinder - mit der Kombination von gemindertem Gesichtspeicher und unbeeinträchtigter Gesichtswahrnehmung gibt, was darauf hindeutet, dass das Gesichtswahrnehmungselement verbessert werden kann.
Am schlimmsten ist für Prosopagnosie-Kinder der Schwimmunterricht, weil die meisten Erkennungsmerkmale wegfallen. Die Kinder fühlen sich plötzlich von lauter fremden Menschen umgeben.
 Kinder mit Prosopagnosie benötigen keinen Gesichts- oder Augenkontakt, und sie brauchen sehr viel länger, um sich in eine Schul- oder Kindergartengruppe zu integrieren, da sie Schwierigkeiten haben, ihre Mitschüler zu identifizieren und auseinander zu halten. Sie werden daher häufig auf Autismus misdiagnostiziert. Im Gegensatz zu Autismus mindert Prosopagnosie die soziale Kompetenz eines Leidenden aber nicht.
       

Die Spezialistin Dr. Martina Grüter regt an, mit Porträtaufnahmen zu arbeiten:

  • Zum schnelleren Kennenlernen hängen viele Schulen Fotos der Kinder einer Gruppe oder Klasse an die Wand des Klassenzimmers. Unter dem Foto stehen die Namen der Kinder. Dieses Verfahren hilft Kindern mit Prosopagnosie sehr dabei, die anderen Kinder schneller kennenzulernen.

  • Für Prosopagnosie-Kinder sollten Fotos von Mitschülern, Erziehern und Lehrern gemacht werden, eventuell auch von anderen Erwachsenen in der Schule (Hausmeister, Sekretärin, Rektor). Dabei sollte man darauf achten, dass die Bilder nicht nur frontal aufgenommen werden, sondern in verschiedenen Winkeln. Die Bilder könnten mit nach Hause gegeben warden, um die Gesichtserkennung trainieren zu können, schlägt Dr. Grüter vor.

  • Besonders interessant sind Gruppenbilder mit sehr ähnlichen Kindern. Dabei wird dem Prosopagnosie-Kind deutlich, dass einige Kinder seiner Klasse/Gruppe sich ähneln. Es kann die Unterscheidungsmerkmale dann gezielter erarbeiten.

  • In vielen Kindergärten und Grundschulen dekoriert ein Geburtstagskalender die Wand – mit Bildern der Kinder und ihren Namen. Man könnte sich mit den Prosopagnosie-Kindern die Bilder gemeinsam anschauen und die Erkennungsmerkmale besprechen.

  • Noch besser, als einen Geburtstagskalender auszuleihen, ist ein Fotobuch mit Porträtfotos der Klassenkameraden. Die Macher des "CEWE Fotobuch" bieten ein Fotoalbum aus qualitativ hochwertigem Fotopapier, das auch aufgrund seiner stärkeren Bindung für Kinder besser geeignet ist, als die meisten anderen Fotobücher.

Kinder spielen Fotomemory
  • Dr. Grüter empfiehlt auch, “ein Gesichts-Memory” anzufertigen (oder die Eltern dazu anzuregen). Einige Internet Fotodienste, wie zum Beispiel FotoInsight drucken Bilder professionell auf Paare von Fotomemo-Kärtchen. Dr. Grüter schreibt: “Man könnte für diese Aktion die Kinder bitten, neutral, fröhlich, traurig und wütend zu schauen. Das "Memory" wird damit deutlich anspruchsvoller und bleibt länger interessant. Man kann durchaus auch am Anfang nur mit neutralen Gesichtern spielen. Sobald die Prosopagnosie-Kinder sich besser auskennen, kann man den Schwierigkeitsgrad steigern.”  

Wenn ein Kind - wieder einmal - einen Klassenkameraden nicht erkannt hat, ist es vielleicht Zeit, der Prosopagnosiediagnose ins Gesicht zu schauen. Um Gesichtsblindheit früher zu erkennen, sollte jeder Kindergarten und jede Grundschulklasse ein "Foto Memo" Bildpaarspiel mit den Gesichtern aller Gruppenmitglieder spielen.        

http://fotoinsight.de/fotogeschenke/spiele/foto-memo.html
"Foto Memo" Bildpaarspiel mit Gesichtern
Foto Memory

Keine Kommentare:

Kommentar posten